Seite 12/14: [«] [<] [7] [8] [9] [10] [11] (12) [13] [14] [>] Eintrag hinzufügen
Autor Kommentar
Dieter Hackfleisch eMail an Dieter Hackfleisch schicken Dieter Hackfleischs Homepage besuchen
Eintrag 66 vom 11.01.2005, 18:02
Herkunft: schweinfurt
 Wenn ich mir das hier so angucke, gibts hier ja ausschließlich Männer und ich kann mir schon vorstellen wie die aussehen! Dick, fett, schwabbelig und den ganzen Tag am fressen! Ihr müsst fressen aus sexueller Frustration! Boah voll eklig!!! Ihr könnt mir doch nich erzählen, dass ihr mal ne geile dünne frau abbekommt!

Neee, wie Du schon sagst nur fette Schwabbelmamas... und nach dem Sex essen wir sie auf !
lexi
Eintrag 65 vom 03.01.2005, 14:15
 Hallo Leute,

ich hätte gerne ein paar Tips bzw. Rezepte zur Zubereitung von Schweinegeschlinge. Wäre echt toll, wenn ihr mir da weiterhelfen könntet.
Ausserdem würde mich interessieren, ob man die Augen vom Rind auch essen kann und wenn ja, wie bereitet man sie zu und wie sehen sie dann aus?

Im Voraus Danke für Eure Hilfe!
Grüße Lexi.
Verbündeter
Eintrag 64 vom 02.01.2005, 14:33
 www.antivegan.de


wir haben die gleiche einstellung, weiter so
kalle grabowski eMail an kalle grabowski schicken
Eintrag 63 vom 21.12.2004, 15:43
 da kann es jemand nicht verkraften ein vegetarier zu sein!
oder, noch schlimmer: villeicht sogar ein VEGANER!!!

_______
.fleisch for live, FLEISCH FOR LIVE!!!!!

gell und denkt dran:
ich trinke keine milch, weil das tut der kuh ja weh wenn man sie melkt!


gemüse im bauch - gemüse im kopf!
XTERRORX
Eintrag 62 vom 20.12.2004, 20:08
Lampe
Wenn ich mir das hier so angucke, gibts hier ja ausschließlich Männer und ich kann mir schon vorstellen wie die aussehen! Dick, fett, schwabbelig und den ganzen Tag am fressen! Ihr müsst fressen aus sexueller Frustration! Boah voll eklig!!! Ihr könnt mir doch nich erzählen, dass ihr mal ne geile dünne frau abbekommt! Bestimmt genau so Fettkanonen wie ihr selbst, abgesehen von eurem Cholesterinspiegel, aber davon habt ihr ja noch nie was gehört, meat is dead, leute, und ihr bald auch! Fresst euch zu Tode!!!!
Ich kann es mir leisten das zu sagen!!!
Kalle Grabowski eMail an Kalle Grabowski schicken
Eintrag 61 vom 08.12.2004, 22:32
 so und jetzt geh ich nachhause und es ein geiles steak und denk an das tier wies noch auf der wiese stand und das gras gegessen hat und dann schmeckts mir gleich doppelt sogut.
matze
Eintrag 60 vom 08.12.2004, 22:30
 hätte gott nicht gewollt, dass wir tiere essen, dann gäbs ja gar keine.
Kalle Grabowski eMail an Kalle Grabowski schicken
Eintrag 59 vom 08.12.2004, 22:28
 hätte gott nicht gewollt das wir tiere essen, dann haett er sie nicht aus FLEISCH gemacht.
Kalle Grabowski eMail an Kalle Grabowski schicken
Eintrag 58 vom 08.12.2004, 22:27
 Wie das dann mit dem ausschließlich Gemüse essen angefangen hat, weiß man
nicht ganz genau. Wahrscheinlich waren aber wieder mal die Weiber Schuld - wer denn auch sonst.
Hat wahrscheinlich irgendso 'ne Tuse mal gemeckert. Fleisch wäre bah, der Pansen sähe heute gar nicht gut aus, lieber mal nur Gras essen oder 'ne verfluchte Möhre. Da hatten wir dann den Salat - im wahrsten Sinne des Wortes.
Kalle Grabowski eMail an Kalle Grabowski schicken
Eintrag 57 vom 08.12.2004, 22:26
 Früher war alles besser. Da wurde nicht lange gefackelt. Mammut - Keule
geschwungen - rumms, rauf auffe Rübe - Mittagessen fertig. Da wurde nicht
lange diskutiert ob dem blöden Fellelefanten das nun passt oder nicht, ob
der nun artgerecht gehalten wurde oder so, nein, da wurde gegessen was auf
den Höhlenfußboden kam. Mitte Finger und möglichst roh.
Das hat sich dann auch über Jahrhunderte gehalten. Lecker war nur, was sich
vorm Essen auch richtig schön gewehrt hat. Nicht einfach nur feige pflücken
oder ausgraben, nein, Kampf stand am Anfang einer jeden schönen Mahlzeit.
Das war auch gut so.
Kalle Grabowski eMail an Kalle Grabowski schicken
Eintrag 56 vom 08.12.2004, 22:25
 Der Milchreis schmeckt am besten, wenn man ihn kurz vor dem Verzehr durch ein saftiges Stück FLEISCH ersetzt!
matze
Eintrag 55 vom 08.12.2004, 22:24
Herkunft: freiburg
 endlich mal leute, die die welt verstanden haben. ich versuche nächste woche, ein schnitzel zu animieren. kennt jemand fleischwize? so: "kommt n schnitzel und sagt.. " .. " sagt das roastbeef: ".." ..?
wär super geil

.fleisch for live, FLEISCH FOR LIVE!!!!!
wald_baer eMail an wald_baer schicken
Eintrag 54 vom 08.12.2004, 22:22
 und denkt dran:
NIRGENDS IST SO VIEL GEMÜSE DRIN WIE IM FLEISCH!!!!
Hansi eMail an Hansi schicken
Eintrag 53 vom 11.11.2004, 13:16
Herkunft: BäWü
 Liebe Brigitte Bussmann, liebe andere Leser,

>Leider ist es heute schon so, dass sehr viele Kinder übergewichtig sind, wenig Bewegung haben, viel Fleisch essen und dazu fette Pommes, kaum ballaststoffhaltiges Gemüse, Obst oder Getreide.

Wie seit Herbst 2001 allgemein bekannt sein sollte (Studie der Harvard-Universität), ist es völliger quatsch, zu behaupten, Übergewicht - egal ob bei Kindern oder Erwachsenen - komme von übermäßigem Genuß von Fleisch und/oder Fett. Vielmehr sind es die Kohlenhydrate, die - falls im Überschuß vorhanden - vom Körper verstärkt in Form von Fett bevorratet werden und somit dick machen. Mit den Pommes magst du recht haben, aber Getreideprodukte machen mindestens genau so dick. Siehe z.B. auch http://www.swr.de/grossmutter/gesundheit-ernaehrung/2004/01/25/

Weiterhin: wer sagt eigentlich, dass man um ballaststoffhaltiges Gemüse oder Obst essen zu können auf tierische Produkte verzichten muss? Die meisten Menschen die ich kenne essen jedenfalls beides.

"drastisch" schreibt man übrigens mit d, nicht mit t

>Fleisch ist kein Stück Lebenskraft , denn es fördert viele Erkrankungen und das nicht erst im Erwachsenenalter.

Es mag sein, dass die vorbeugende Gabe von Antibiotika an Schlachtvieh Krankheitserreger resistens macht. Ich bin kein Freund davon, aber man kann Fleisch bei einem Metzger kaufen, der nachweisen kann, woher es kommt und dass keine Antibiotika bei der Aufzucht verwendet wurden. Mein Metzger kann das jedenfalls.
Auch Erkrankungen durch übermäßigen Fleischkonsum gibt es, aber wenn man 6 Kilo Petersilie auf einmal isst ist das auch nicht unbedingt Gesund - wie Paracelsus sagte: "die Dosis macht das Gift".
Und Lebensmittelvergiftungen kann man nicht nur von verdorbenem Fleisch bekommen, ich habe zB auch schonmal Nudeln die nicht mehr ganz in Ordnung waren gegessen und anschließend wieder erbrochen - und die hatte ich pur, also auch ganz ohne tierische Produkte gegessen.

Um nochmal auf meinen Metzger zurück zu kommen: der bezieht die Tiere von kleinen bis mittelgroßen Höfen in der Umgebung --> keine Massentierhaltung, keine weiten Tiertransporte. Und diese Höfe füttern überwiegens selbst produziertes, die Rinder bekommen z.B. Rüben, Gras, Maissilage etc. vom eigenen Hof - dazu kommt Treber von einer nahe gelegenen Brauerei.

Dieses Fleisch ist selbstverständlich etwas teuer als das in Massenproduktion hergestellte, aber dafür besitzt es auch eine höhere Qualität und mein Metzger kann mich im Gegensatz zu einer Supermarktverkäuferin kompetenter beraten und bietet mir auch sonst einen besseren Service.

Und, mal ehrlich, bei pflanzlichen Produkten gibt es das doch auch: die billige Massenware, die irgendwo unter Katastrophalten Bedingungen angebaut wird und dann Kilometerweit durch die Gegeng gekarrt wird, nur damit man sie möglichst bilig im Supermarkt kaufen kann, und die qualitativ hochwerige Ware die man nur beim Gemüsehändler, oder wenn man Glück hat und einen in der Nähe hat, direkt beim Erzeuger im Hofladen oder auf dem Markt kaufen kann.
Mecha
Eintrag 52 vom 19.10.2004, 13:08
Herkunft: NRW
 Hach ja... all die Meckerer und Kopfschüttler hier haben den Sinn dieser Seite nicht verstanden. fröhlich (...und davon sind fast alle Vegetarier/Veganer... sollte uns das zu denke geben? ;) )
ehemaliger Säugling
Eintrag 51 vom 16.10.2004, 03:29
Herkunft: BRD-NRW
 Die vegane Miliz will Blut sehen, natürlich kein tierisches. Schöne Einstellung. Glückwunsch zu verquastem Denken.

Übrigens sind die Mammalia (die Säugetiere, zu denen wir, aber nicht im vorgenannten Sinn, auch gehören) von der Natur eindeutig so eingerichtet, dass je nach Art die Nachkommen, von der Maus bis zum Wal, länger oder kürzer nichtvegan ernährt werden: über die Milch, die die Mutter im eigenen Körper erzeugt , das sollte eigentlich Allgemeingut sein.

Wenn also die Natur seit mehr als 70 Millionen Jahren äußerst erfolgreich schon solche veganerInnenfeindliche Wege geht - muß mensch, der sich auch schon mindestens drei Millionen Jahren auf der Erde behauptet und zumindest im Anfang des Erdenlebens antivegan lebt, sich jetzt plötzlich neu erfinden? Sojamilch für Babys? Und die einschießende Milch in den Müll? Viel Vergnügen, kind kann sich ja nicht wehren

e.S.
Vegane Miliz West
Eintrag 50 vom 15.10.2004, 12:35
 Wir sind nicht bereit, diese Provokation zu akzeptieren.

Es gibt andere Möglichkeiten der Auseinandersetzung, und wir sind willens und in der Lage, sie zu tragen.

Macht Euch gefaßt-
X
Silvia-B eMail an Silvia-B schicken Silvia-Bs Homepage besuchen
Eintrag 49 vom 14.10.2004, 20:38
Herkunft: dtschl.
 Es ist besser, weil man SCHWEIGT für dumm gehalten zu werden, als den Mund aufzumachen, um es auch noch zu beweisen.
Dem letzten Eintrag fehlt es doch an jeglichem Wissen. Peinlich!
Brigitte Bussmann eMail an Brigitte Bussmann schicken Brigitte Bussmanns Homepage besuchen
Eintrag 48 vom 13.10.2004, 16:46
Herkunft: Deutschland
 Liebe Eltern fleischessender Kinder,

Kinder brauchen kein Fleisch, Kinder brauchen noch nicht einmal herkömmliche Milch, Kinder brauchen auch keine Wurst, keine Fischstäbchen, Kinder brauchen von Anfang an eine Ernährung ohne tierische Stoffe.

Leider ist es heute schon so, dass sehr viele Kinder übergewichtig sind, wenig Bewegung haben, viel Fleisch essen und dazu fette Pommes, kaum ballaststoffhaltiges Gemüse, Obst oder Getreide. Die Folge davon ist, dass Jugendliche und sogar schon Kinder schlaganfall- und herzinfarktgefährdet sein können, was medizinische Studien auch belegen.

Das müsste doch wirklich nicht sein. Aber was noch hinzu kommt ist, dass Sie liebe Eltern ihre Kinder dazu bringen, dass diese Ihre Kinder Ihnen in einigen Jahren, wenn Sie z.B. Großeltern geworden sind und Ihre Enkelkinder kaum noch Luft zum Atmen haben, und die klimatischen Veränderungen so trastisch zugenommen haben, dass an einen Urlaub in südlichen Ländern nicht mehr zu denken ist. dass Ihre Kinder und Enkel Ihnen zurecht Vorwürfe machen, dass Sie Mitschuld daran sind, dass Sie durch die Ernährungsweise ökologische und klimatische Veränderungen mit verschuldet haben.

Fleisch ist kein Stück Lebenskraft , denn es fördert viele Erkrankungen und das nicht erst im Erwachsenenalter.
Eine vegetarische Ernährung führt auch keinesfalls zu Mangelerscheinungen, im Gegenteil. Vegetarische Ernährung enthält alle Stoffe, die der menschliche Körper jeden Tag braucht.
Durch die Massentierhaltung müssen immer mehr Wälder auch in Dritt- und Viertweltländern gerodet werden, da von dort ja auch Futtermittel und Fleisch eingeführt werden. Die großen Mengen an Gülle, die allein in Europa anfällt, verwandeln sich in Salpetersäure, und dies ist wiederum verantwortlich für den sauren Regen, der erdweit Waldsterben verursacht.
Ganz zu Schweigen vom Hunger der Menschen und hier insbesondere der Kinder, da ihre Länder ausgebeutet wurden, damit Sie Ihr Kind mit Fleisch ernähren können.

Denken Sie mal darüber nach und dann entscheiden Sie, ob Sie das verantworten können für die Kinder der Zukunft, für Ihre Enkelkinder.
Elfie eMail an Elfie schicken
Eintrag 47 vom 12.10.2004, 20:47
Herkunft: Nordhessen
 Ich habe mir nun alle Kommentare, die in diesem Gästebuch verzeichnet sind durchgelesen. Ich habe festgestellt, daß die Fleischesser-Zuschriften zum größten Teil sehr primitiv formuliert wurden, während sich die Vegetarier bzw. Veganer wesentlich gewählter ausdrücken und mehr Intelligenz zeigen. Woran mag das wohl liegen? Ob sich der Fleischverzehr wohl doch auf das Gehirn auswirkt??? Elfie
christa eMail an christa schicken christas Homepage besuchen
Eintrag 46 vom 12.10.2004, 15:36
Herkunft: deutschland
großes Grinsen
Hallo,
und kurz meine Meinung dazu. Ich bin schon immer ein Flesichesser gewesen, es liegt bei uns in der Familie. Früher viel, später weniger, heute noch reduzierter. Nicht weil ich es nicht will, nein aus gesundheitlichen Gründen, nur ganz verzichten würde ich wohl nur im Notfall darauf. Wenn es aus gesundheitlichen Gründen für meinen Organismus tötlich wäre.
Kinder müssen gesund ernährt werden und sie sagen schon selbst was sie essen wollen und was nicht. Allerdings können sie das nur wenn die Eltern ihnen auch Fleisch zum probieren hinstellen. Ebenso kann kein Mensch Hunde vegetarisch ernähren. Macht er es doch quält er sein Tier.
Ich habe auch schon genug von Fällen gelesen, wo der lebenslängliche Veganer oder Vegetrierer später an Nierenversagen litt.
So viel mir bekannt ist sind Vegetarierer Menschen die Eier essen, während Veganer darauf verzichten.
Soll jeder nach seiner Fasson glücklich werden, aber das muss dan jeder für sich entscheiden. Das Kind kann es später wenn es weiß worum es geht.
Gruß
christa
Armin Amler eMail an Armin Amler schicken
Eintrag 45 vom 12.10.2004, 14:29
Herkunft: Berlin
cool
Ihr habt im Zeitalter des Rinderwahnsinns (Creutzfeldt-Jakobsche Krankheit) und anderer Gesundheitsprobleme wie hohem Blutdruck, Infektionskrankheiten etc. ein heißes Thema angeschnitten. Mein Sohn ist mit viel Obst und Gemüse und etwas Fleisch ganz gut aufgewachsen. Aber heutzutage sind die Karten neu gemischt - und niemand weiß genau, was wirklich optimal und unbedenklich ist.

Deshalb kann, glaube ich, keiner behaupten, die Weisheit gepachtet zu haben.

Hier in den USA, wo ich wohne, gibt es eine Organisation, zu der ich seit langem Kontakt habe. Sie heißt "Physicians Committee for Responsible Medicine" - Ärztekommittee für verantwortungsvolle Medizin". Die haben sich mit dieser gesamten Thematik jahrelang herumgeschlagen, wissenschaftliche Forschungsergebnisse gesammelt, auch klinische Projekte in Auftrag gegeben. Was die Diät für Kinder betrifft, so haben sie eine interessante Website:

http://www.pcrm.org/health/veginfo/veg_diets_for_children.html

Da geht es um Kinder, die mit Obst, Gemüse, Vollkorn und sogenannten Legumen aufwachsen. PCRM sagt, gesättigte Fettsäuren und zu hohe Cholesterinwerte sowie andere Bestandteile im Fleisch, die für Kinder wenig geeignet sind, seien schuld an Krankheiten Fleisch essender Kinder, die vegetarisch Ernährte nicht haben. Außerdem sei der Gehalt an Vitaminen, Mineralien und Phytochemikalien höher in Pflanzen. Muttermilch sei gesund.

Offenbar ist es so, dass man die Ernährung so vielseitig wie möglich machen sollte. Aber ich würde heutzutage mit Fleisch bei Kindern sehr vorsichtig umgehen. Und daß Kinder Fleisch unbedingt brauchen - also, nach allem, was ich gelesen habe, scheint das nicht zu stimmen. Mit einer sehr vielseitigen, aber fleischlosen Ernährung haben viele Vegetarier - unter ihnen auch Ärzte - großen Erfolg.
Silvia-B. eMail an Silvia-B. schicken Silvia-B.s Homepage besuchen
Eintrag 44 vom 12.10.2004, 12:45
Herkunft: dtschl.
 "Veganer" sind laut Duden Vegatarier, die auch auf Eier und Milchprodukte verzichten. Ob deren Gewohnheit als"veganisch" oder"vegan" zu bezeichnen ist, erläutert der Duden leider nicht. Fest steht, dass es jedenfalls nicht "vegetan" sondern "vegatarisch" heißt, wenn jemand dem Vegetarismus frönt. Es wäre schön zu erfahren, warum manche meinen, es hieße "Vegan".
Rocky eMail an Rocky schicken
Eintrag 43 vom 12.10.2004, 07:23
Herkunft: Hamburg
 Wie sage ich es meinem Kinde

Irgendwann muß man es seinen Kindern sagen,
daß Fleisch nicht auf den Bäumen wächst.
Wie soll man einem Kind dann klar machen,
daß es ein unschuldiges Schweinchen, Kaninchen oder Kälbchen
für eine Grillfete umbringen (oder umbringen lassen) darf, aber zu Hunden, Katzen
Wellensittichen und natürlich zu Menschen immer nett zu sein hat.
Wie lernt das Kind, im Schlachterladen zwar nach Kalbsschnitzel zu fragen,
aber nicht nach gebratenen Hundewelpen?
Ganz einfach, man muß das Kind in die Geheimnisse der Selektionierung
von lebenswertem und lebensunwertem Leben einführen.
Kindern ist die Liebe zum Mitgeschöpf und die Scheu vor dem Töten
zunächst einmal angeboren. In der Regel geraten sie in Entsetzen,
wenn sie die Tötung eines Lebewesens selbst mit ansehen müssen.

Hier müssen nun die fleischessenden Eltern mit ihrer Erziehung ansetzen.
Das Kind muß tapfer werden, es muß lernen, Leiden zu übersehen,
es muß lernen, ----einfach wegzuschauen ----
Günther Maria von Wurstschelle eMail an Günther Maria von Wurstschelle schicken Günther Maria von Wurstschelles Homepage besuchen
Eintrag 42 vom 11.10.2004, 23:24
Herkunft: SAUER-schinken-LAND
 Guten Tag meine Herren.
Eine Schmackhafte Seite die ihr da habt...das wass mir fehlen mag is der Knorpel Anteil!Ja ganz recht!

KINDER BRAUCHEN KNORPEL!

Da dies sicher das nährhafteste an der Mannenkost sei!
Ob dieses nun von einem Wurstgebrät geliefert wird oder sonst wo sei egal!

Und nun zu ihnen Frau Silvia-B. :

Mag ja sein das ihrer Argumente schon recht
begründet sein/sind.aber folgendes rürht mich schon
zurecht negativermaßen an.
Sie sprechen von "Veganisch"!
Sie tun es nicht nur einmal...sondern daraufolgend
ein ganzes zweites mal!
Sowas kann ich nicht dulden!ICh denke sie werden
das verstehen und dies in Zukunft unterlassen!
es hiesset denn vielleicht "VEGAN"!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

NUN werde ich wieder meine Wenigkeit wieder
dem privaten RÜGEN-WALDER Mü-hlenfest zuwenden!

Euer Metzger Günter!
IM NAMEN DER HEILLIGEN B$A !!!!!!!!!1
[vorherige Seite] [nächste Seite]

[Kinder brauchen Fleisch|Kinder brauchen Fleisch]

Powered by Burning Book 1.1.2 © 2001-2006 WoltLab GmbH